Das Projekt Schulhofkids

Streit gehört zum Alltag, aber der Umgang damit muss geübt werden.

Aus dieser Überlegung entstand das Projekt „Schulhofkids“ an unserer Schule. Das Lehrerkollegium suchte schon lange nach Methoden der Deeskalation, denn Kinder brauchen Handwerkszeug, um eigenständig und konstruktiv mit Streit fertig zu werden.
Das Modell der Grundschule Enger, vorgestellt von dem Sozialpädagogen Bernd Rammler, überzeugte schließlich und so wurden ab März 2011 die ersten Viertklässler zu Schulhofkids ausgebildet.

Der Förderverein unserer Schule unterstützt finanziell die Begleitung des Projekts durch eine, als Deeskalationstrainerin ausgebildete,  Sozialpädagogin. Zwei Lehrkräfte, Frau Schmale und Frau Reehuis begleiten die wöchentlichen Besprechungsstunden und sind natürlich während der Schulzeit für Anliegen der Schulhofkids ansprechbar.

Gemeinsam wollen wir probieren, dass an unserer Schule alle Kinder die Pause friedlich miteinander verbringen können.

U.Reehuis, November 2014

  1. Runde Schulhofkids

Die Schulhofkids gehen in die 4. Runde

Mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins konnte am Freitag, 19.09.14, 
das 2. Training für die neuen Schulhofkids im Jugendzentrum Atlantis stattfinden. Angeleitet von der Sozialpädagogin Sonja Niebuhr, versuchten 18 „hochmotivierte“ neu gewählte Schulhofkids sich als Gruppe zusammenzufinden.

Mit teambildenden Spielen und viel Spaß und „Action“ versuchten die Kinder, zum Beispiel, einen Gordischen Knoten aus den eigenen Armen zu lösen oder aus einer Herde „Elefanten“ einen herauszulösen. Immer kam es darauf an zusammenzuarbeiten und aufeinander zu achten. Aber auch darauf, auf sich selber aufzupassen und laut darauf hinzuweisen, wenn es zu wild wurde.

Und zum Schluss gab es natürlich den schon berühmten Daumenkreis, mit dem sich die Schulhofkids auch auf ihren Treffen an den Donnerstagen verabschieden werden:

Einer für alle – alle für einen…….. Wir sind die Schulhofkids!

Menü